Radio OÖ Stammtisch

 


Stammtisch: Mehrheit für Verbot von Glyphosat

„Unkrautvernichter in der Landwirtschaft - flächendeckendes Gift?“ Das war das Thema des OÖ Stammtisches am Mittwoch, bei dem zum Teil heftig duskutiert wurde. Die Mehrheit der Anwesenden sprach sich letztlich für ein Verbot von Glyphosat aus.

Das Interesse am Oö Stammtisch war überwältigend - der Saal im Klosterhof platzte aus allen Nähten – und alle lauschten gespannt den Experten – die versuchten etwas Licht in die Glyphosat- und generelle Unkrautvernichter-Problematik zu bringen – so wie der Pflanzenbauexperte der Landwirtschaftskammer Hubert Köppl, der sagte, dass Glyphsat nur vor der Aussaat angewendet werde.

"... dass es nicht auf das Produkt kommt"

Und Agrarlandesrat Max Hiegelsberger betonte, dass es „wesentlich ist, dass Glyphosat nicht auf das Produkt kommt“. Roland Achatz von der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit überprüft mit seinen Experten laufend Lebensmittel auf Pestizid-Rückstände und gab Entwarnung: Es gebe keine Zulassung, wenn die Sicherheit für Anwender, Bauer, Gärtner und den Konsumenten der Lebensmittel nicht gewährleistet ist.

20 Prozent der Landwirte arbeiten ohne Glyphosat geht, so Franz Waldenberger von Bio Austria. Und Klaus Strasser vom Siedlerverband OÖ sagte, der Siedlerverband zeige seit gut 15 Jahren, dass man im Hausgarten durchaus ohne Glyphosat auskomme.

„1964 patentiert“

Helmut Burtscher Schaden von Global 2000 gab folgendes zu bedenken: „1964 wurde es patentiert, aber nicht als Herbizid sondern als Rohreiniger und dann zehn Jahre später als Herbizid auf den Markt gebracht – und deswegen glaube ich nicht, dass eine Landwirtschaft, eine Lebensmittelproduktion ohne das Mittel nicht auskommen kann“.

„Viel Interessantes, das auch mithelfen kann, dass in Zukunft die richtigen Entscheidungen getroffen werden“, so Chefredakteur der OÖ Kronenzeitung Harald Kalcher und ORF OÖ-Programmchef Michael Trnka resümierte: „Ich denke, dass es eine durchaus lehrreiche Stunde war, mit verschiedensten Standpunkten“.

 

Publiziert am 26.04.2018  Quelle: http://ooe.orf.at/radio/stories/2907700/